REISEBESCHRIEB

​20.–28. SEP 2019

Israel als Laboratorium der Moderne

Die Entstehung und Entwicklung des Staates Israel stellt eines der effizientesten und umfassendsten architektonischen Projekte der Moderne dar - ein Experiment, das die Anlage einer künstlichen Landschaft ebenso umfasste wie den Bau Dutzender neuer Städte und Siedlungen. Israel zeigt die Entstehungsbedingungen der Nachkriegsarchitektur auf: die Beziehung zwischen Ideologie und architektonischer Form, die räumlichen Organisation des Wohlfahrtsstaats, das Verhältnis von militärischer und ziviler Gesellschaft und schliesslich die typologischen Paradigmata der Architektur.

INTERVIEW MIT THOMAS MEYER-WIESER

 

REISEROUTE

FREITAG | 20. SEPTEMBER 2019 | ANREISE UND ERSTER SPAZIERGANG

Tag 1

Treffpunkt am Flughafen Zürich. Flug nach Tel Aviv via Wien. Ankunft in Tel Aviv am Nachmittag. Transfer zum Hotel und Check-In. Das Cinema Hotel, nur ein kurzer Spaziergang vom Strand entfernt ist ein Originalbau im Bauhaus-Stil, eines der ersten Kinos im Herzen von Tel Aviv. Das Cinema Hotel verfügt über eine wunderschöne Dachterrasse mit Blick über den Dizengoff-Platz. Der erste Stadtspaziergang führt uns zum Hafen von Jaffa. Die Altstadt, ein Kleinod mittelalterlicher Stadtbaukunst, war Ende des 19. Jahrhunderts ein Problem für die vielen jüdischen Einwanderer, da sie keine Möglichkeit zur baulichen Expansion bot und die Bevölkerung auf immer engerem Raum unterkommen musste, was zum Beginn der jüdischen Besiedlungen ausserhalb der Städte führte. Am heutigen Abend geniessen wir ein gemeinsames Abendessen: Gelegenheit, sich besser kennenzulernen.

Übernachtung: Cinema Hotel, Tel Aviv

SAMSTAG | 21. SEPTEMBER 2019 | ARCHITEKTUR UND STAAT ISRAEL 1948 – 73

Tag 2

Auf der ersten Exkursion fahren wir von Tel Aviv über Michmoret, Hadara zu einem Architekturwunder: Aus dem Nichts heraus erscheint das Arbeitersanatorium Mivtakhim auf den Hügeln von Zihron Ya‘akov wie eine Arche Noah nach dem zurückweichen der Sintflut. Vor unseren Augen offenbart sich ein Gebäude, welches für den Höhepunkt der israelischen Architektur steht. Nach einem Picknick im Nationalpark Sachne besuchen wir den Kibbutz-Ein Harod, eine der ersten grossen Kibbutz-Gründungen, die uns einen detaillierten Blick auf diese für Israel typische Siedlungsform erlaubt, wobei die Landschaftsarchitektur ebenso thematisiert wird, wie das tägliche Leben und die Rituale der Kibbutz-Bewohner.

Übernachtung: Cinema Hotel, Tel Aviv

SONNTAG | 22. SEPTEMBER 2019 | TEL AVIV, DIE WEISSE STADT

Tag 3

Der dritte Tag ist ganz der «Bauhausstadt» Tel Aviv gewidmet. Viertausend Gebäude, die überwiegend von Bauhaus-Schülern errichtet wurden – mehr Beispiele des «Neuen Bauens» gibt es an keinem anderer Ort der Welt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgt eine Führung mit Innenbesichtigungen durch das Bauhaus-Center und die seit kurzem auf der Liste des Weltkulturerbes aufgeführten «Weisse Stadt»; ein Begriff, der mit der Migration des Neuen Bauens von Westeuropa nach Palästina in den Dreissiger- und Vierzigerjahren verbunden ist.

Übernachtung: Cinema Hotel, Tel Aviv

MONTAG | 23. SEPTEMBER 2019 | DIE JUNGEN WILDEN UND DER BRUTALISMUS

Tag 4

Mit dem Reisebus fahren wir nach Be‘er Sheva. Auf der zweiten Exkursion begleitet uns Professor Strenger zu einem experimentellen Siedlungsprojekt, «Model Housing», das Ende der Fünfzigerjahre zur Aufwertung des öffentlichen Wohnungsbaus lanciert wurde. Anschliessend besichtigen wir das «Negev-Brigade-Monument» von Dani Karavan, der hier und in Deutschland wegweisend im Schaffen von nicht figurativen Erinnerungsskulpturen ist. Am Abend fahren wir zurück über die «New Town Ashdod» nach Tel Aviv, die in den Sechzigerjahren als Gartenstadt gebaut wurde, um die Bevölkerung besser im Land zu verteilen.

Übernachtung Cinema Hotel, Tel Aviv

DIENSTAG | 24. SEPTEMBER 2019 | WEIZMANN INSTITUTE UND PLANSTADT MODI’IN

Tag 5

Am Morgen fahren wir zum Weizmann-Institut, welches eine wichtige Rolle in der Entwicklung Israels spielte. Das Institut wurde 1934 von dem Chemiker und späteren israelischen Präsidenten Chaim Weizmann gegründet. Zur Einweihungsfeier sagte Weizmann: «Das Institut ist die Erfüllung einer Vision und die Umsetzung eines Traums in die Wirklichkeit. Es kann Viel zum Wohle Israels beitragen, und wenn Frieden in den Nahen Osten kommt wird es Gutes für unsere Nachbarn tun und Gutes für die Menschheit.» Am Nachmittag fahren wir nach Modi‘in. Führung der Stadtverwaltung durch die Planstadt, die Mosche Safdie ganz aus ihrer Topographie herleitet: Die Wohngebiete liegen auf den Hügeln, die Täler sind Grünzonen mit Schulen, Sportanlagen und Läden. Hochhäuser sind nur auf den Hügelspitzen erlaubt. Die ursprüngliche Topografie wird nicht verändert; die Stadt passt sich ihr an.

Übernachtung: Mamilla Hotel, Jerusalem

MITTWOCH | 25. SEPTEMBER 2019 | DIE ALTSTADT VON JERUSALEM

Tag 6

Der erste Stadtspaziergang führt uns früh morgens zum al-Haram al-scharif, dem künstlichen Plateau des Tempelbergs. Ursprünglich standen hier der Tempel Salamons, heute befinden sich dort der Felsendom und die al-Aqsa-Moschee, einer der umstrittensten heiligen Orte dreier Weltreligionen. Am Nachmittag gehen wir vom Golden Gate durch die Via Dolorosa zur Grabeskirche und zur Klagemauer. Auf dem Rückweg besuchen wir ein Haus im Jewish Quarter, das nach dem Sechstagekrieg nach Plänen von Mosche Safdie wiederaufgebaut wurde.

Übernachtung: Mamilla Hotel, Jerusalem

DONNERSTAG | 26. SEPTEMBER 2019 | JERUSALEM WÄHREND DER BRITISCHEN MANDATSZEIT

Tag 7

Auf dem heutigen Stadtspaziergang treffen wir einen Vertreter der Planning & Infrastructure Administration of Jerusalem, der uns über die Stadtentwicklung und Probleme der heutigen Stadt informiert. Nach dem Mittagessen auf der Terrasse des King David Hotels, einem Zeugen der Gründung Israels fahren wir zur Hebräischen Universität auf dem Mount Skopus, wo wir das Medizinische Zentrum Hadassa von Erich Mendelsohn und die Chagall-Fenster besichtigen.

Übernachtung: Mamilla Hotel, Jerusalem

FREITAG | 27. SEPTEMBER 2019 | JERUSALEM: STADTERWEITERUNG VON 1948 – 90

Tag 8

Am Freitag besichtigen wir die Gedenkstätte Yad Vashem auf dem Berg der Erinnerung. Das ausgedehnte Gelände beherbergt Museen, Ausstellungen, Denkmäler, Forschungsund Lehrzentren, Archive und Bibliotheken. Nach kurzer Fahrt zum ehemaligen Westrand der Stadt stehen wir vor der Knesset, die Joseph Klarwein als griechischen Tempel plante und dem kompromisslos modernen Schrein des Buches von Friedrich Kiesler. Am Nachmittag führt uns die Stadtrundfahrt an den riesigen «Brückenhäuser» in Kyriat Hayovel aus den Sechzigerjahre und der neuorientalischen, um Höfe gruppierten Wohnüberbauung Gilo vorbei nach Mea‘ She‘arim von wo wir zu Fuss ins Hotel gelangen. Auf der Dachterasse geniessen wir ein Abschieds-Dinner mit Blick über die Stadt.

Übernachtung: Mamilla Hotel, Jerusalem

SAMSTAG | 28. SEPTEMBER 2019 | JERUSALEM: DIE HEUTIGE STADT

Tag 9

Letzter Transfer unter der Chords Bridge von Calatrava nach Ramot Polin in Nordjerusalem von Zvi Hecker bis heute eines der faszinierendsten architektonischen Experimente, die je in der israelischen Hauptstadt in Angriff genommen wurden. Heute erscheint die 1976 vollendete Anlage als gebaute Kritik an der damals einsetzenden Kommerzialisierung der einst sinnstiftenden israelischen Architektur und am Ausverkauf einer Disziplin, die am Anfang des zionistischen Traumes stand. Am Nachmittag fahren wir zum Flughafen Ben Gurion und fliegen wieder via Wien zurück nach Zürich.

Please reload

Please reload

 

LEISTUNGEN

  • Flug Zürich–Wien–Tel Aviv und retour mit Austrian Airlines in der Economy Klasse, inkl. 1 Gepäckstück à 23kg

  • Alle Flugnebenkosten (z.Z. CHF 251.-)

  • 4 Übernachtungen im Hotel Cinema in Tel Aviv inkl. Frühstück

  • 4 Übernachtungen im Hotel Mamilla in Jerusalem inkl. Frühstück

  • 2 Abendessen (Welcome-Dinner in Jaffa und Abschieds-Dinner im legendären Rooftop Restaurant vom Hotel Mamilla)

  • Deutsch sprechende israelische Reiseleitung vor Ort

  • Reisebegleitung durch Thomas Meyer-Wieser

  • moderner klimatisierter Reisebus für alle Fahrten

  • Transfers und Ausflüge gemäss Programm

  • Ausführliche Reiseunterlagen inkl. Reiseführer

  • Reisegarantie mit Kundengeldabsicherung (gem. CH‐ Reisegesetz)

BEDINGUNGEN

Reisepartnerin ist die Kultour Ferienreisen AG in Winterthur. Es gelten ihre Reise- und Annullationsbedingungen: http://www.kultour.ch/agb.html. Die Reise unterliegt dem Pauschalreisegesetz. Eine individuelle Reiseversicherung wird empfohlen.

PREISLISTE

Preise pro Person

Fr.  3'990.00    im Doppelzimmer

Fr.    990.00    Einzelzimmerzuschlag

 

Die Preise basieren auf dem Wechselkurs von 1.00 CHF = 1.00 USD. Starke Wechselkursschwankungen können zu einer Preisanpassung führen. Maximal 20 ReiseteilnehmerInnen. Bei weniger als 20 Personen Kleingruppenzuschlag möglich.

 
ORGANISATION

 

Thomas Meyer-Wieser, dipl. Arch. ETH/SIA/BSA

zusammen mit 

Hosna Pourhashemi, dipl. Landschaftsarchitektin

 

c/o Thomas Meyer Architekten GmbH
Bünishoferstrasse 39
CH-8706 Feldmeilen

+41 44 923 54 96
+41 79 664 17 23

 

thomas@meyer-wieser.ch
www.meyer-wieser.ch

ANMELDUNG

REISEBEGLEITUNG

 
  • Architectour on Facebook